Tragehilfen-Sprechstunde im Ladengeschäft

veröffentlicht von karo am 19. Mai 2017

Du hast eine Tragehilfe (egal woher) und bist dir nicht sicher, ob sie richtig eingestellt ist? Ist es einfach nicht bequem? Oder du fragst dich, ob diese Trage für dein Kind geeignet ist?

Jeden Mittwoch von 10 – 12 Uhr ist eine Trageberaterin aus unserem Team genau für diese Fragen da – komm vorbei

Einen Termin brauchst du nicht 🙂

Veröffentlicht in Infos zum Babytragen

European Babywearing Week 2017

veröffentlicht von karo am 4. Mai 2017

Vom 08.-14.05.2017 findet die erste European Babywearing Week statt. Im Rahmen dessen haben wir mehrere Veranstaltungen geplant und freuen uns den ein oder anderen von euch dort zu sehen.

Veröffentlicht in Aktuelles, Infos zum Babytragen

bad-carry-day

veröffentlicht von karo am 26. April 2017

Wir nennen sie Tragehilfenpolizei.

Jene Menschen, die sich in den sozialen Netzwerken, oder im realen Leben über ahnungslose Eltern beschweren, die im Besitz einer sogenannten ‚Gruseltrage‘ sind, oder gar eine ’schlecht‘ eigestellte Tragehilfe haben.

Was ist eine Gruseltrage überhaupt?

In letzter Zeit hat sich dieser negative Begriff leider verfestigt und steht für eine Tragehilfe, die semi-optimal für den Tragling ist, ohne dass es darüber medizinischen Studien, oder Belege gibt. Aus diesem Grund möchten wir den Begriff ‚Gruseltrage‘ gerne streichen 🙂

Eltern ungefragt auf der Straße anzusprechen, Ratschläge und manchmal verletzende Kommentare von sich zu geben, warum man z.B. die Kopfkante nicht so straffen sollte und weshalb die angelegte Trage absolut nicht die Richtige sein soll, ist ebenfalls keine Seltenheit mehr, auch wenn betroffene Personen vielleicht wirklich nur helfen möchten. – Keine Beratung ohne Auftrag, denn auch Ratschläge können Schläge sein!

Tragen ist schön. Die Kinder profitieren immer von der Nähe des Trägers und dabei ist es zweitrangig, wie und womit überhaupt getragen wird.

Diese kleine Einleitung bringt uns auf unsere tolle Kollegin Laura, die passend zu diesem Thema einen ganz persönlichen Beitrag verfasst hat, den wir unbedingt mit Euch teilen möchten:

Ich wollte gerne einen kleinen Denkanstoß geben zum Thema "ansprechen anderer Mütter wenn sie falsch/komisch tragen". 
Die letzten Tage sind mir so einige Beiträge über den Weg gelaufen in denen Mütter traurig waren, weil jemand ungefragt Kritik äußerte, ohne zu wissen warum sie vielleicht gerade so trägt.

Wir hatten heute einen "bad-carry-day" 😄

Meine Zwillinge klettern momentan während des Schiebens aus dem Fahrradanhänger (nutzen ihn als Kinderwagenersatz). Anschnallen ist für mich keine Option, da sie dann durchgehend brüllen. Also habe ich heute das Experiment gewagt, dass wir nach der Kita nach Hause laufen, ca 1km. 
300m haben wir geschafft, dann ging nichts mehr. Also schnell in einen eingezäunten Bereich von einem Mehrfamilienhaus, damit sie mir nicht abhauen und auf die Straße rennen. 

Zwilling 1 geschnappt, ab in den Onbuhimo, zack auf den Rücken. Kind schreit und strampelt weil inzwischen alles doof war. Da war also nix mehr mit Beutel - keine Chance. Zwilling 2 rennt los also hinterher. Nach ein paar Schritten hat sich Zwilling 1 im Onbu beruhigt und angekuschelt. 
Also Zwilling 2 geschnappt. Ab in den Flip. 

Oh Mist!
 
In der Aufregung hab ich mein Vorne-Kind auf den Rücken genommen und musste nun den kleinen Mann vorne einbinden der das partout nicht mag und eigentlich auf meinem Rücken wohnt. Na gut was solls. Also Kind irgendwie in den Flip rein. Hmm.. irgendwas ist komisch, aber keine Zeit und Ruhe zu korrigieren. Zwilling 2 strampelt und schreit. Da wir laufen wollten hatten sie natürlich die dicken Schneeanzüge an und ich die rutschige Winterjacke. Super! 

Und da ging ich nun:
Zwilling 1 auf den Trägersträngen vom Onbu hängend, an der Nackenkante fast aufgehängt. 
Zwilling 2 schief im Flip. Die Träger konnte ich nicht festziehen, weil ich dank Wintermontur nicht mehr an die Schnallen gekommen bin. Der Brustgurt hat mich im Nacken fast erwürgt, weil er sich in meiner Kapuze verheddert hat.
Zu Hause angekommen habe ich dann festgestellt, dass ich in der Hektik vergessen habe die Beine von Zwilling 2 durch die Träger zu stecken (wir tragen noch mit Trägern am Hüftgurt).

Und so ging ich nun und dachte "hoffentlich sieht mich keiner...hier stimmt gerade nichts. Und ich bin Trageberaterin - wie peinlich" 
Aber wisst ihr was das Wichtigste war? Meine Jungs waren zufrieden! Wir konnten nach Hause gehen, ohne Schreikrämpfe und drohenden Nervenzusammenbruch bei mir. Meine Jungs haben gekuschelt und sind entspannt zu Hause angekommen. 

Wenn mich da jemand angesprochen hätte um mir zu sagen was ich alles falsch mache und dass ich doch mal eine Trageberatung machen sollte, ich glaube ich wäre in Tränen ausgebrochen. 

Mir kribbelt es auch manchmal in den Fingern etwas zu sagen wenn ich jemanden sehe, der irgendwie ganz komisch trägt, aber dann denke ich an solche "bad carry days" wie bei uns, schaue ins Gesicht des zufriedenen Babys und freue mich, dass es überhaupt tragend die Welt erkunden darf 😊



Laura, MamaMotion-Team Hamburg
Veröffentlicht in Infos zum Babytragen

Eimsbüttel

veröffentlicht von Kerstin am 22. April 2017

Das MamaMotion-Team hat ja seinen Ursprung in Hannover, wo sich Zentrale und Versand vom Online-Shop befinden. Der Stadtteil dort heißt Linden-Nord und die Lindener lieben ihren Stadtteil (http://www.merian.de/hannover/deutschland/europa/artikel/linden-ein-stadtteil-voller-lebenskuenstler) 🙂 Ählich ist es auch mit Eimsbüttel – ebenso charmant und vielseitig. Eimsbüttel hat ja auch das richtig gute Stadtteilportal, die Eimsbütteler Nachrichten, bei denen wir uns natürlich gleich angemeldet haben. Jetzt gehören wir ja auch irgendwie dazu, zwar noch Newcomer, aber doch schon ganz gut angekommen… MamaMotion bei den Eimsbütteler Nachrichten

Veröffentlicht in Aktuelles

Vorhang auf, Bühne frei

veröffentlicht von karo am 21. Februar 2017

Vom 24.02.-26.02.2017 findet ja in Hamburg die jährliche Babywelt-Messe statt – Der Auftakt für unser MamaMotion-Team und gleichzeitig die Bekanntmachung, dass es auch bald einen Laden in Hamburg (Eimsbüttel) geben wird!

Die Babywelt ist Hamburgs größte Messe rund um das Thema Kind. Wir sind natürlich auch dabei und vertreten vor Ort aktiv das Thema Babytragen, mit allem was dazugehört.

Damit sich die Besucher ein besseres Bild machen können und gleichzeitig sehen, wie einfach, nachhaltig und bequem es sein kann, sein Baby im, oder vor den Bauch zu tragen, stellen wir Tipps und Produkte passend dafür vor.

Der Moment, an dem Du erfährst, dass Du auf die Bühne musst! Natürlich vor vielen Leuten..

Da ist es völlig normal, dass sich erst einmal Nervosität breit macht. ‚Was soll ich vortragen?‘ ‚Wie groß ist denn die Bühne?‘ ‚Muss ich reden?‘ – Eigentlich müssen wir genau das machen, was wir aus dem täglichen Beratungsalltag kennen. Wir erzählen was zu unseren Produkten und stellen Sachen aus dem Sortiment vor, nur dass dabei eben ein paar 100 Menschen mehr zuhören 😉 EASY!

Geplant sind alle 2 Stunden eine kleine Vorführung und 1x am Tag ein großer Vortrag. Das die Rahmenbedingungen in Wirklichkeit anders aussehen, haben wir spontan am Telefon erfahren, nachdem wir uns eigentlich nur über ein technisches Detail erkundigen wollten.

Da ist Spontanität gefragt, ebenso ein fixes Konzept, das den Tagesablauf bestens plant – Zeitlimit ca. 1 Woche!

Da wird Lutz aus der Buchhaltung mal schnell zum Moderator, indem er sich mit einem Mikro verkabelt, auf und ab läuft und dabei einfach drauflos redet 🙂 Leider hört man davon nur etwas in den Büroräumen. Dafür können wir vorne beim Support und Versand zum benötigten Equipment Feedback geben. Wie wäre es also mit einer rustikalen Herztafel aus Holz? – ‚Vielleicht nicht ganz so passend.‘

Weitere Vorbereitungen laufen und passend dafür haben wir heute ein kleines Zusammentreffen mit unseren Hamburger-Kolleginnen.

 

Das Ergebnis unserer Planung könnt ihr dann live in Hamburg sehen 🙂 Wir freuen uns auf euch!

Veröffentlicht in Aktuelles

kidsgo Hamburg

veröffentlicht von karo am 14. Februar 2017

Am 1. April eröffnen wir in Hamburg (Müggenkampstr. 43). Dann könnt ihr uns auch endlich dort Besuchen, Produkte kaufen, testen und anfassen. Wer noch nie was von MamaMotion, oder Kumja gehört hat, ein Baby erwartet, es tragen möchte, Ausrüstung sucht, oder sich einfach nur mal beraten lassen möchte, ist im Laden jederzeit herzlich willkommen.

In der aktuellen kidsgo-Ausgabe könnt ihr schonmal erste Eindrücke sammeln 🙂

Gleich 3x findet ihr uns in der aktuellen kidsgo-Ausgabe in Hambrug 🙂

Am 24.02.-26.02.2017 sind wir übrigends auf der Babywelt-Messe in Hamburg – am Stand B09.

Veröffentlicht in Aktuelles

Eine Zugfahrt die ist lustig

veröffentlicht von karo am 9. Februar 2017

Los geht’s in Hannover am Hauptbahnhof. Das erste Fahrrad- und Anhängergespann verlässt Hannover Richtung Hamburg – begleitet von Yara und Swantje.

Die erste Hürde war Fahrstuhl Nr. 1 – erst das Rad, dann der Anhänger einladen und direkt in den Metronom… “ Wo ist das Fahrrad Abteil?“ Puh, gefunden und alles super verstaut. EASY!!!

 

Umsteigen in Uelzen, also alles wieder raus aus dem Zug. Glücklicherweise sollte der nächste Zug vom gleichen Gleis fahren.

Die beiden konnten entspannt auf Gleis 103 bleiben,  ganz ohne Fahrstuhl, also wurde alles angekettet und Kultur gemacht. Echt cool der Hundertwasser-Bahnhof. Die Gebäude wirken gleich viel freundlicher, wenn innen keine Ecken sind 🙂

Wenn man sich so umschaut, muss man auf die Zeit achten, deswegen ging es kurz danach gleich wieder Richtung Gleis – es musste ja noch alles eingeladen werden (es gibt ja so nette Mitreisende :)).

Und weiter geht die lustige Reise, durch *summ summ summ Bienenbüttel und Lüneburg (der Metronom hat definitiv die lustigsten Zugansagen). Kurz darauf kamen die beiden endlich am Hamburg Hbf an. Natürlich ist der Fahrstuhl am anderen Ende des Bahnsteiges, aber die beiden hatten ja schon Gelegenheit das Ein- und Ausladen zu üben 😉

In Hamburgs frischer Luft angekommen ist die Entscheidung weiter Bahn zu fahren und eben weitere Fahrstühle in Kauf zu nehmen, schnell getroffen. Keine wollte bei den Temperaturen Rad fahren… Also ging es mit dem Fahrstuhl wieder runter zur U-Bahn. Haltestelle Osterstr., Fahrstuhl wieder hoch, erst das Rad, dann der Anhänger.

Da treffen die beiden Jule und gehen von dort aus weiter all die tollen Bewerber/innen zu treffen.

Veröffentlicht in Aktuelles